Daruma

In Japan ist Daruma einer der beliebtesten Glücksbringer!
Die Figur des Daruma geht auf Bodhidharma, den buddhistischen Mönch zurück, der bis zu seiner Erleuchtung viele Jahre im Meditationssitz verharrte. Klassische Daruma sind mit einem Gewicht versehen, so dass sie nicht umfallen können und sich immer wieder aufrichten. Dieses Wiederaufstehen hat den Daruma zum beliebten Glücksbringer gemacht, der dazu ermutigt, sich immer wieder aufzurichten.
Er steht damit in enger Verbindung zu dem japanischen Sprichwort nanakorobi yaoki, jap. 七転び八起き. Es bedeutet: Sieben Mal hinfallen, achtmal aufstehen.
Passend zu diesem Sprichwort ist der japanische Glücksbringer aus Pappmaché vergleichbar mit einem Stehaufmännchen und soll dabei helfen, es ihm gleichzutun.
Der rote Daruma soll Glück in allen Lebenslagen bringen, es gibt aber auch Daruma in anderen Farben speziell für unterschiedliche Lebenssituationen.
Hat man einen Wunsch, so malt man zunächst ein Auge aus.
Anschließend stellt man den Glücksbringer an einen Ort, an dem man so oft wie möglich vorbeikommt, damit sich der Wunsch schneller erfüllt.
Ist der Wunsch in Erfüllung gegangen, wird das andere Auge ausgemalt.

12 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

12 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste