Grüner Tee

Tee gehört seit dem 17. Jahrhundert, als der erste Tee nach England gelangte, auch zu unserem europäischen Alltag. Seine Geschichte reicht jedoch sehr viel weiter zurück. China gilt als das Mutterland des Tees. Die chinesische Mythologie führt seine Geschichte sogar tausende Jahre zurück.

Ihr zufolge war der Entdecker des Tees der Vater der Chinesischen Medizin Shen Nung 神農 auch 神農氏 („Göttlicher Landmann“). Er entdeckte vor ca. 5000 Jahren die Teepflanze, als ein Teeblatt zufällig in seine Schale mit heißem Wasser fiel, es verfärbte und zum Duften brachte. Als er die Flüssigkeit zu sich nahm, merkte er, wie seine Müdigkeit verflog und er zu mehr Wohlbefinden fand. Shen Nung, der als einer der Drei Erhabenen verehrt wird, nahm daraufhin den Tee in seine zahlreichen Studien zu den Heilmitteln auf.

Tee ist ein anerkannt gesundheitsförderndes Getränk, das mit seinem Reichtum an Vitaminen und Mineralstoffen dem Wohl des Menschen dient. Gerade heute sind insbesondere feine Grüne Tees sehr beliebt und werden bevorzugt in Wellness-Hotels und Spas gereicht.

Doch neben seiner gesundheitsfördernden Wirkung vermittelt Tee eine Lebenseinstellung. Denn, wie Sôshitsu Sen XV, Großmeister der Teeschule Urasenke, sagte:

"Der Geist des Tees ist der Geist des Friedens, und die Kultur des Tees ist eine Kultur der Gastfreundschaft." 

Di Xing Shop führt eine feine Auswahl japanischer Grüntees aus Kyushu 有機煎茶, der südwestlichen Insel Japans, insbesondere aus Kirishima 霧島 ("die Nebelinsel"). So zum Beispiel den Kirishima Bio Sencha 霧島 有機煎茶, ein Tee aus dem Anbau der Familie Nishi 西 , die dort schon in dritter Generation Bio-Tee anbaut. Oder der feine Bio Yame 福岡八女茶, eine feine Mischung aus Sae Midori und Yamakai, aus einem traditionellen Teeanbaugebiet in Fukuoka stammend sowie der Sencha 煎茶, der eine besondere Dampfbehandlung nach alter Tradition erhält. Eine Besonderheit ist auch Kukicha Karigane, ein Grüner Tee aus Hoshino 星野, der auch Stiele und Blattrippen enthält und dadurch besonders frisch, leicht und magenfreundlich ist.

Doch nicht nur als Genuss- und Heilmittel ist Tee beliebt. In Asien wird nach dem Aufguss getrockneter Tee auch zum Füllen kleiner Kissen oder als Geruchsbinder verwendet.

Ganz zu Schweigen von der Vielzahl interessanter Rezepte, die mit Tee verfeinert werden. So werden beispielsweise vorgekochte Eier mit Tee gefärbt und aromatisiert, indem sie angeschlagen und in Tee nochmals gekocht werden. Restaurants in Kyoto rühren aufgegossenen Tee unter Reis - eine Tee & Reis-Geschmackskombination übrigens, wie man sie auch beim Genmaicha-Tee findet, der mit gerösteten Reiskörnern gemischt wird und dadurch seine rauchige Note erhält.

Besonders vielfältig in der Anwendung ist auch der Matcha 抹茶 („gemahlener Tee“). Er ist ein pulverisierter Grüntee, der traditionell in der japanischen Teezeremonie seinen Platz hat.

Was ihn so beliebt macht, wie er verwendet wird und welche Speisen sich mit Matcha veredeln lassen, das erfahren Sie übrigens ausführlich in unserem nächsten Blog.

Doch auch wenn Sie Tee am liebsten als Getränk zu sich nehmen, können Sie noch etwas dazulernen: Denn der deutsche Gartentipp, Kaffeesatz zum Düngen von Pflanzen zu verwenden, gilt auch für Tee: die Blätter des Teesatzes lassen sich hervorragend zum Düngen verwenden. So finden die kostbaren Blätter bis zuletzt eine perfekte Verwendung.